Tiramisu zum stürzen

Tiramisu besteht aus abwechselnden Schichten von Löffelbiskuits und einer Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker. Als Dessert in einem Menü kann zur Lockerung Eischnee zugegeben werden, wodurch der Geschmack der Creme jedoch deutlich verändert wird. Die Löffelbiskuits werden mit kaltem Espresso beträufelt, der mit Marsala oder Amaretto, alternativ auch mit Weinbrand oder einem anderen alkoholischen Getränk aromatisiert wurde. Das Dessert wird geschichtet und dann mehrere Stunden gekühlt, so dass es fest wird. Vor dem Servieren wird die abschließende Cremeschicht mit reichlich Kakaopulver bestäubt.

Zutaten:

  • 250 gMascarpone (italienische Frischkäsezubereitung)
  • 3 StückEier
  • 80 gZucker
  • 30 gAmaretto (italienischer Likör)
  • 6 BlattGelatine
  • 1 Tassesehr stark gekochten Kaffee (abkühlen lassen)
  • ca. 14 StückLöffelbiscuit

Zubereitung:

Rechteckige Kastenbackform mit Frischhaltefolie auslegen und vorkühlen.

  1. Tiramisu mit Vanillesoße und Minzblatt

    Eier trennen in Eiweiß und Eigelb

  2. Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 Min. einweichen, anschließend abtropfen und leicht erwärmen
  3. Eigelbe und den Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren,
  4. Mascarpone, die Häfte des Likörs und die flüssige Gelatine unter Rühren zu geben bis eine gleichmäßige Creme entsteht
  5. Eiweiße mit einer Prise Salz und einigen Tropfen Zitrone steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben
  6. den Kaffee mit dem restlichen Likör mischen und in eine flache Schale geben in der die Löffelbiscuits nacheinander getränkt werden können
  7. zum Einsetzen des Tiramisus, beginnen mit einer Schicht Creme, dann 1 Lage getränkte Löffelbiscuits dann wieder mit Creme bedecken und Löffelbiscuits bis die Form gefüllt ist und alle Zutaten verarbeitet sind
  8. mindestens 4 Std. im Kühlschrank kaltstellen. Dann kann man das fertige Tiramisu auf eine Platte / Brett stürzen, mit Kakaopulver betreuen und ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.

 

Anrichten z. B. mit Frucht- oder Vanillesoße und einem Minzeblatt.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.