Hefekuchen verschiedene Sorten

Hefeteig wird für sehr unterschiedliches Backwerk verwendet,
– ohne Zuckerzusatz üblicherweise für Brot, Brötchen, Semmeln und Pizzateig; – mit wenig Zuckerzugabe üblicherweise für Dampfnudeln, Krapfen, Strudel, Buchteln, Schnecken und Plundergebäck, da bei diesen Gebäcken eher eine süße Fülle oder Beigabe verwendet wird –  mit mehr Zuckerbeigabe für ungefüllte Kuchen wie etwa Gugelhupf, Hefezopf, Stollen und andere.

Pflaumenkuchen – Zwetschgenkuchen

  1. die Zwetschgen entsteinen und der Länge nach 2 – 3 mal einschneiden
  2. das Backblech mit dem ausgerollten Teig auslegen
  3. mit etwas geriebenem Paniermehl bestreuen – nimmt etwas Flüssigkeit von den Zwetschgen auf und der Teig weicht so nicht durch
  4. mit den entsteinten und eingeschnittenen Zwetschgen dicht belegen
  5. ggf. mit etwas Zucker bestreuen
  6. backen bei ca. 190° C etwa 50 – 60 Minuten
Hefe- Blechkuchen
mit Pflaumen & Streusel

 

Streuselkuchen / Hefekuchen

Für die Streusel:

  • 200 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 200 g gemahlene Nüsse
  • 4 Eigelb
  • ggf. etwas Zimt nach Geschmack
  1. Hefeteig ausrollen, auf ein Backblech legen und kurz „angehen lassen“
  2. Mit dem 1 verquirlten Ei gut besteichen
  3. Alle Streusel- Zutaten grob vermischen und mit den Händen zusammendrücken und wieder verreiben, sodass kleine und mittelgroße Klümpchen entstehen.
  4. Diese dann gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen und mit den 50 g Butter in kleinen Stückchen belegen.
  5. Backen bei ca 185° C Umluft ca. 40 Minuten

Käsekuchen auf Hefeteig:

  • 1 Rezept Hefeteig Grundteig
  • 750 g Schichtkäse oder Quark
  • 70 g Zucker
  • 5 Stück Eigelb
  • 40 g Vanille- Puddingpulver
  • 180 g Sahne
  • 4 Stück Eiweiße
  • 2 Stück Zitronen – nur Abrieb und den Saft
  1. Den Hefeteig so groß ausrollen, dass man den Teig über den Rand der gebutterten Form ziehen kann
  2. Schichtkäse, Puddingpulver, Zucker, Eigelbe, Zitronenabrieb und Saft zu einer glatten Masse verrühren
  3. Sahne schlagen
  4. Eiweiße schlagen
  5. erst die Sahne, dann das Eiweiß unter die Käsemasse heben
  6. in die mit Hefeteig ausgelegte Form füllen
  7. Backen bei ca. 175° C ca. 50 – 60 Minuten
Käsekuchen frisch aus dem Backofen
den Kuchen nach ca. 6 – 8 Min. auf ein Gitter stürzen

am besten schmeckt der Kuchen, wenn er noch leicht warm ist…

 

Tipp: Den Käsekuchen während der Backzeit wenn er hoch gezogen ist, zweimal aus dem Ofen nehmen und ca. 2 – 3 Minuten absetzen lassen, dann fällt er nach dem Backen nicht so sehr zusammen und bleibt schön locker.


 Altdeutscher Apfelkuchen auf Hefeteig:

  • 1 Rezept Hefeteig Grundteig
  • ca. 2 kg Apfel
  • 200 g Saure Sahne
  • 200 g Creme fraiche
  • 50 g Zucker
  • 1Stück Eigelb
  • 1 ganzes Ei
  • von 2 Zitronen – Saft
  • etwas Vanille

Den Hefeteig so groß ausrollen, dass man den Teig über den Rand der gebutterten Form ziehen kann

die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden

den Hefeteig damit gleichmäßig und üppig belegen

alle anderen Zutaten, kräftig glatt rühren, und über die gelegten Apfelspalten verteilen, dabei aufpassen, dass nichts über den Teigrand rausläuft.

bei 180° C ca. 50 – 60 Minuten backen


Altdeutscher Apfelkuchen

 

Tipp: Ein Altdeutscher Apfelkuchen schmeckt am besten, wenn er nicht ganz durch gekühlt ist. Bei Bedarf vor dem Servieren noch mal für 10 Minuten in den Backofen bei ca. 100°C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.